Dekorative Wandtattoos

Ob Tapete, Raufaser oder Feinputz – mit einem dekorativen Wandtattoo wird aus jedem farblosen Hintergrund ein echter Hingucker. Deshalb schließen sich auch immer mehr Haushalte dem neuen Wohntrend an und verschönern ihre Wände mit Blumenranken, Ornamenten, Tiermotiven, Unterwasserwelten oder Märchenfiguren. Je nachdem, in welchem Zimmer das Wandtattoo angebracht werden soll, eignen sich die Motive unterschiedlich gut. 

Während sich im Badezimmer vor allem Pflanzen gut machen, zieren witzige Sprüche und alte Weisheiten den Wohnbereich. Aber auch im Kinderzimmer kommen lustige Tiermotive gut zu Geltung, ähnlich wie mystische Zeichen und keltische Symbole im Schlafzimmer. Letztendlich sind Geschmäcker verschieden, deshalb können die Motive auch stark variieren. Mit welchen Tipps jedes Wandtattoo auf jedem Untergrund kinderleicht angebracht werden kann, erfahren Sie hier.

Tipps zum Anbringen von einem Wandtattoo

  • Tipp 1: Wer ein Wandtattoo in Form eines Spruches oder eines Rezeptes an seiner Wand anbringen möchte, sollte immer darauf achten, die Schrift möglichst gerade anzubringen. Am besten nimmt man eine Wasserwaage zur Hilfe, indem man sie auf die Klebefolie an der Wand anlegt und das Motiv gerade ausrichtet. Danach können die oberen Ecken des Wandtattoos mit etwas Kreppband auf dem Untergrund markiert werden.
  • Tipp 2: Um das Tattoo an der Wand zu befestigen, muss zuerst das Trägerpapier von der durchsichtigen Folie entfernt werden. Am besten nimmt man eine Rakel (eine sogenannte Andrückhilfe), mit dem mehrmals über die gesamte Vorderseite des Wandtattoos gestrichen wird. Danach kann das weiße Trägerpapier von der transparenten Folie in einem flachen Winkel von etwa 180 Grad vorsichtig abgezogen werden.
  • Tipp 3: Nachdem beide Folien sauber voneinander getrennt wurden, kann das Wandtattoo vorsichtig auf den gewünschten Untergrund (Kreppbandecken zur Orientierung nutzen) aufgeklebt werden. Am besten nimmt man auch hier die Rakel zur Hilfe, um die Folie an der Wand zu befestigen. Dadurch können auch gegebenenfalls kleine Luftblasen aus dem Tattoo herausgestrichen werden. Anschließend kann man die transparente Folie einfach von dem Motiv abziehen.
  • Tipp 4: Nachdem das Motiv an der Wand angebracht wurde, kann man das Tattoo noch mit einem Föhn und einem weichen Tuch etwas nachbehandeln – um sicherzugehen, dass es auch richtig auf dem Untergrund haftet. Am besten schaltet man den Föhn auf der kleinsten Stufe an, richtet ihn auf das Wandtattoo (Abstand halten!) und drückt die einzelnen Elemente mit dem Tuch leicht an der Wand an. Durch die erzeugte Wärme wird die Folie besonders weich und anschmiegsam. Zum Schluss werden noch die beiden Streifen des Kreppbandes von der Wand entfernt.
Verfasst am 20. Februar 2012 um 10:52 AM Uhr. Veröffentlich unter der Kategorie: Deko, Wände . Bisher Kommentare deaktiviert